Neue Bahnanbindung EuroAirport

Nachtaufnahme des Gebäudes am Flughafen

Foto: Juri Weiss

Der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg (EAP) hat als einer der drei schweizerischen Landesflughäfen eine zentrale Bedeutung für Basel und die trinationale Region. Was den öffentlichen Verkehr betrifft, wird der EAP heute ausschliesslich durch Busse bedient (v.a. durch die BVB-Linie 50 ab/nach Basel SBB). Eine Anbindung des EAP an das Schienennetz verbessert nicht nur die Erreichbarkeit des Flughafens mit dem öffentlichen Verkehr, sondern ist gleichzeitig eine wesentliche Voraussetzung für die Weiterentwicklung des S-Bahn-Angebots zwischen Basel SBB, Saint-Louis und Mulhouse und somit ein wichtiges Teilstück der trinationalen S-Bahn Basel.

Anbindung ans Schienennetz bringt attraktives Bahnangebot

Die Neue Bahnanbindung EAP verbessert die Bahnverbindungen zwischen der Nordwestschweiz, dem Elsass und Südbaden. Mit direkten und kürzeren Reisezeiten gegenüber heute bietet sie sowohl Flugreisenden (2019 wurden 9 Mio.[1] gezählt) als auch Beschäftigten in den Unternehmen rund um den Flughafen eine effiziente und bequeme Alternative zum Auto.

Nach Inbetriebnahme der neuen Infrastruktur (ca. 2030) sollen gemäss Zielkonzept folgende S-Bahn-Linien grenzüberschreitend verkehren:

  • S2 Mulhouse – EAP – Basel – Liestal und
  • S4 EAP – Basel – Laufen.

[1] Wegen Corona mit dem damit verbundenen Einbruch im Flugverkehr ist 2019 das letzte repräsentative Vergleichsjahr in der Entwicklung der Anzahl Flugreisende.

Beide S-Bahnlinien sollen den EAP ganztätig im Halbstundentakt bedienen, ebenso die bereits heute zwischen Basel und Strasbourg verkehrenden RegionalExpress-Züge (TER200). Zusammen ergibt dies zwischen dem EAP, Saint-Louis und Basel SBB einen ungefähren 10-Minuten-Takt.

Weiter ist entlang der Elsässerbahn eine neue S-Bahn-Haltestelle Basel Morgartenring geplant. Die neue Haltestelle wie auch der Bahnhof Basel St. Johann werden etwa alle 15 Minuten bedient. Damit leistet die Bahnanbindung EAP S-Bahn auch einen wichtigen Beitrag an die regionale Erschliessung der einwohner- und arbeitsplatzstarken Gemeinde Allschwil sowie der Entwicklungsgebiete Bachgraben und Basel Nord.

Das Zielkonzept, das auf den Zeithorizont 2035 umgesetzt werden soll, wird aller Voraussicht nach schrittweise umgesetzt. Deshalb wird es in den Zwischenphasen zu Fahrplanänderungen kommen.

Das Vorhaben ist von allgemeinem Nutzen

Für die Bahnanbindung ist eine neue, sechs Kilometer lange, zweigleisige Strecke geplant. Sie zweigt nördlich des Bahnhofs Saint-Louis von der Stammstrecke Basel – Mulhouse ab, führt zum Flughafen-Bahnhof, der direkt vor dem Terminal liegt, um weiter nördlich wieder an die Stammstrecke anzuschliessen.

Nach Abschluss der Vorprojektstudien (Avant-Projet Sommaire – APS) fand im Herbst 2018 ein öffentliches Mitwirkungsverfahren statt, an dem sich die Bevölkerung über das Vorhaben informieren und dazu ihre Meinung abgeben konnte. Auf der Grundlage der APS führte die zuständige Préfecture du Haut-Rhin im Herbst 2021 grenzüberschreitend die öffentliche Anhörung (Enquête Publique) durch. Am 14. März 2022 erklärte der Präfekt die Neue Bahnanbindung EAP als ein Vorhaben von allgemeinem Nutzen (Déclaration d’Utilité Publique – DUP). Nächster Schritt ist die detaillierte Vorprojektierung (Avant-Projet Détaillé – APD), die voraussichtlich bis 2023/2024 abgeschlossen sein wird.

Finanzierung der neuen Bahnanbindung

Das Projekt liegt auf französischem Boden. Mit der DUP kann es staatlich finanziert werden. Aufgrund des grossen Nutzens für die trinationale Region ist eine grenzüberschreitende Finanzierung prinzipiell unbestritten.

Auf Schweizer Seite hat im Juni 2019 der Bund im Rahmen von STEP die Neue Bahnanbindung EuroAirport als grenzüberschreitendes Vorhaben in den Ausbauschritt 2035 aufgenommen. Somit stehen für eine Mitfinanzierung Mittel aus dem Bahninfrastrukturfonds (BIF) bereit. Deshalb begleitet das Bundesamt für Verkehr (BAV) die Planungen zu Infrastruktur und Betrieb gemeinsam mit beiden Basel und trireno, der Koordinationsplattform für die trinationale S-Bahn-Planung beim Verein Agglo Basel.

Die Verhandlungen zwischen Frankreich und der Schweiz über die Finanzierung der Neuen Bahnanbindung auf der Grundlage eines Staatsvertrages laufen. Mit einem Abschluss kann 2023/24 gerechnet werden.

Die Medienmitteilung zur Absichtserklärung zur grenzüberschreitenden Bahnanbindung EuroAirport finden sie hier und die Medienmitteilung zur Gemeinnützlichkeitserklärung (DUP - Déclaration d'Utilité Publique) von 14. März 2022 finden Sie hier.

nach oben