Güterverkehrskonzept

Der Güterverkehr hat mit rund 25% einen beachtlichen Anteil am Motorfahrzeugverkehr in Basel. Der Kanton Basel-Stadt hat deshalb gemeinsam mit der Handelskammer beider Basel (Logistikcluster der Region Basel) die Erarbeitung eines Güterverkehrskonzeptes initiiert.

Das Konzept zeigt auf, wie der Güterverkehr weiter optimiert und die öffentliche Hand, aber auch private Akteure dazu beitragen können, den städtischen Güterverkehr möglichst effizient abzuwickeln und gleichzeitig die Strassen zu entlasten und die Schadstoff- und Lärmbelastung in den Wohnquartieren zu reduzieren. Dabei muss sichergestellt sein, dass die Güterversorgung der Stadt Basel in hoher Qualität bestehen bleibt.
 

Auswahl mögliche Massnahmen

Das Güterverkehrskonzept schlägt unter anderem folgende Massnahmen zur Optimierung des städtischen Güterverkehrs vor:

  • Einrichtung von sehr kleinen, kundennahen Umschlagsanlagen bzw. Abholstationen um die Effizienz auf der letzten Meile der Logistikkette zu steigern.
  • Finanzielle und/oder regulatorische Anreize für Cargo-Velos und andere emissionsarme Lieferfahrzeuge, um das Potential von Alternativen zum Lastwagen besser auszuschöpfen.
  • Raumplanerische Sicherung von Gleisanschlüssen und von Logistikflächen im Bereich Wolf Nord, um einer Verdrängung der Logistikbranche aus der Stadt entgegen zu wirken. Eine solche Verdrängung würde automatisch zu mehr Lastwagenfahrten in die Stadt führen.
  • Förderung von Kooperationen zwischen Speditionen, um weitere Effizienzsteigerungen im Güterverkehr zu erreichen.
  • Sicherstellung der Funktionsfähigkeit von Güterumschlagsfeldern im Strassenraum.
     

Aktueller Stand der Umsetzung

Wirkungsvolle Massnahmen zur Optimierung des Güterverkehrs müssen von der Transportbranche selber bzw. in enger Zusammenarbeit zwischen der Branche und dem Kanton realisiert werden. Das Bau- und Verkehrsdepartement sowie das Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt in Basel, der Kanton Basel-Landschaft und der Logistikcluster Basel haben deshalb, eine gemeinsame „Task-Force Güterverkehr“ gegründet, die nun die Empfehlungen des Güterverkehrskonzeptes in der Praxis umsetzen soll. Erste Teilprojekte hat sie bereits in Angriff genommen. Unter anderem prüft sie Möglichkeiten, Paketstationen zu errichten. Die neusten Informationen finden Sie im aktuellen Newsletter