Tram Grenzacherstrasse – Schwarzwaldstrasse

Plan Tram Grenzacherstrasse

Die neue Tramstrecke zwischen Wettsteinplatz und Badischer Bahnhof stärkt die Anbindung des Wettsteinquartiers an das städtische ÖV-Netz.

Mehr Verbindungen für das Wettsteinquartier

Roche wird ihr Areal an der Grenzacherstrasse über das nächste Jahrzehnt umfassend weiterentwickeln. Damit werden mittelfristig deutlich mehr Personen im Wettsteinquartier unterwegs sein.

  • Dank der Linienführung über den Umsteigepunkt Bankverein profitiert das ganze Wettsteinquartier von mehr Direktverbindungen und kürzeren Reisezeiten.
  • Eines der grössten Arbeitsplatzgebiete des Kantons wird direkt an die Bahnhöfe Basel SBB, St. Johann und an den Badischen Bahnhof angebunden.
  • Die neue Tramstrecke entlastet die Grenzacherstrasse vom Busverkehr.
  • Die neue Tramstrecke kann auch als Ausweichstrecke dienen, etwa bei Grossanlässen rund um die Messe.
  • Das Tram Grenzacherstrasse ist zudem eine gute Ergänzung zur geplanten S-Bahn-Haltestelle Solitude. Wer dort aus der S-Bahn aussteigt, gelangt mit dem Tram an sein Ziel.

Tram transportiert mehr Passagiere

Mit dem Tram können pro Fahrzeug deutlich mehr Personen transportiert werden als mit einem Bus. Mit einem Tram kann der Busverkehr in der Grenzacherstrasse reduziert werden. Mit den neuen Tramlinien entstehen zudem attraktive, schnellere Direktverbindungen, was mehr Leute dazu motiviert den ÖV zu benützen. Damit entlastet das Tram die Strassen und leistet somit einen Beitrag zur Wohnqualität im Wettstein-Quartier und auch anderswo.

Beitrag zur Lärmentlastung

Gemäss ersten Abklärungen würde die Lärmbelastung der Grenzacherstrasse nach Einführung das Trams und einem damit verbundenen Wegfall von Buslinien tagsüber sinken, da das Tram mit seinem elektrischen Antrieb gesamthaft weniger Lärm verursacht als herkömmliche Busse. Die neue Tramgeneration verfügt zudem über Schallabsorber und ist leiser als die alten Trams. Das Tramprojekt muss im Vorprojekt zudem einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen werden, die sicherstellt, dass das Projekt die rechtlichen Vorschriften zu Lärm und Erschütterungen einhält.

Mit weiteren Massnahmen wie Geschwindigkeitsreduktion oder einem "Flüsterbelag" könnte der Lärm weiter reduziert werden. Das Amt für Umwelt und Energie ist  beauftragt in Zusammenarbeit mit dem Bau- und Verkehrsdepartement bis 2018 entsprechende Lärmschutzmmassnahmen umzusetzen, damit sich die aktuelle Lärmsituation verbessert und die Lärmgrenzwerte in Zukunft eingehalten werden.

Tram ergänzt die S-Bahn

Die geplante S-Bahn Haltestelle Solitude ergänzt das Tram Grenzacherstrasse - Schwarzwaldstrasse. Die S-Bahn bringt die Pendlerinnen und Pendler aus der Agglomeration nach Basel. Mit dem Tram bewegt man sich innerhalb der Stadt und gelangt (unter anderem) an seinen Arbeitsplatz.

Die Funktion einer S-Bahn (regional) und eines Trams (innerstädtischer "Feinverteiler") sind unterschiedlich. Tram und S-Bahn weisen in der Regel nicht denselben Takt auf. Ein Tram alle 7,5 Minuten ist für Fahrgäste ab Basel SBB attraktiver als eine S-Bahn alle 30 Minuten. Das Wettstein-Quartier profitiert somit von einer direkten Anbindung mit dem Tram.

Tramführung Wettstein- statt Schwarzwaldbrücke

Im Zuge der umfassenden Untersuchungen zur Streckenführung hat das Bau- und Verkehrsdepartement abgeklärt, ob die neue Tramstrecke anstatt über die Wettsteinbrücke und die Grenzacherstrasse über die Schwarzwaldbrücke führen könnte. Dies war auch eine Frage, die Bewohnerinnnen und Bewohner aus dem Wettsteinquartier beschäftigte.

Das Tram zwischen den aussenliegenden Ein- und Ausfahrten der Autobahn auf der Schwarzwaldbrücke zu führen, wäre technisch sehr aufwendig und enorm teuer. Ein Rückstau auf die Autobahn müsste nämlich zwingend vermieden werden. Das Tram würde vom Badischen Bahnhof über die Schwarzwaldbrücke, die Breite und den Aeschenplatz zum Bahnhof SBB fahren. Im Aeschengraben sind bereits sehr viele Tramlinien unterwegs, eine mehr würde zu Behinderungen und längeren Reisezeiten führen. Die Linie müsste den Aeschenplatz zudem quer durchfahren, was den dort sehr starken Verkehr massiv behindern würde.

Führt das Tram durch die Grenzacherstrasse, wird die Verbindung von mehr Fahrgästen genutzt. Sie ist zudem schneller und günstiger zu bauen. Deshalb wird diese Variante weiterverfolgt.

Bauablauf im Detail

Bevor die neue Tramstrecke gebaut werden kann, müssen die derzeit laufenden Abklärungen aus der Phase der Vorstudie im Vorprojekt konkretisiert werden. Im Rahmen der Vorstudie finden beispielsweise Abklärungen zur Verkehrsabwicklung an Knotenpunkten wie dem Wettsteinplatz oder zur Lage des Trams im Strassenraum statt. Auf dieser Basis von Vorstudie und Vorprojekt entscheidet der Grosse Rat definitiv über den Bau der Tramstrecke.

Für den Bau der Tramstrecke in der Grenzacherstrasse und der Schwarzwaldstrasse ist mit einer Bauzeit von rund einem Jahr zu rechnen ist. Hinzu kommen die Bauarbeiten an den grossen Kreuzungen beim Wettsteinplatz, beim Tinguely Museum und am Badischen Bahnhof, die ein weiteres Jahr benötigen. Die Bauarbeiten werden nach Fahrtrichtungen aufgeteilt. Damit wird der Verkehr auf dem entsprechenden Strassenabschnitt möglichst im Einbahnverkehr aufrechterhalten.